Vegetarisch oder was?

Gestern wurde mal wieder in den Nachrichten verkündet, dass der Konsum von zuviel Wurst gesundheitsschädlich ist. Ach, wirklich?

Das ist eine bahnbrechende Neuigkeit, denn bisher wusste niemand, dass in unserer Wurst viel Salz, Fett, Farbstoffe und jede Menge andere Chemie enthalten ist. Kalbsleberwurst enthält kaum Kalbfleisch und auch keine Leber, die von meinem Neffen so geliebte Putenbrust ist eigentlich Pressfleisch, die mit irgendwelchem Collagen zusammengeklebt werden. Naturbelassen? Was ist das?

Die Vegetarier, Veganer und Frutarier freuen sich und sagen: „Atsch – wir kriegen mal viel länger Rente als ihr“. Das mag sein, wenn ihr alle Selbstversorger auf ungedüngtem, von Schadstoffen in Boden und Luft werdet, die alles einlagern und bitte im Winter nur Sauerkraut, schrumpeligen Äpfeln und Kartoffeln leben.

Ich habe nichts gegen vegetarisches Essen, ganz im Gegenteil. Heute hatte ich vegetarische Frikadellen (fertig vom Discounter, wo es eine erstaunlich große Auswahl an „Veggie“-Gerichten im Kühlregal gibt). Veggieschnitzel, Veggiefrikadellen, Veggiewürstchen – alles wird optisch und geschmacklich an die Fleischvorbilder angepasst. Eine Illusion.

Warum eigentlich? Warum müssen die Sojabratlinge „Frikadellen“ heißen? (frz.fricadelle „Fleischklößchen“, zu frz.fricandeau „gebratene, gespickte Scheibe Kalbfleisch“).  Es wird also suggeriert, es handele sich um einen Bratling aus Fleisch. Ebenso wird doch bei dem Wort „Würstchen“ eigentlich auf Wurst, also vermengtes Fleisch, hingewiesen.

Würdigt das nicht die Gerichte zu einer Fälschung herab, die eigentlich immer enttäuschen muss? Ich denke, das ist das Problem – der Name und die Optik wecken eine bestimmte Erwartungshaltung. Warum muss es auch schmecken wie das Fleischvorbild?

Vielleicht sollte man anfangen, eigenständige Gerichte zu kreieren und ihnen andere Namen zu geben, dann steigt auch die Akzeptanz. Es ist nämlich ganz lecker, mal vegetarischen Ersatz zu essen, wenn man nicht im Kopf ständig des Vergleich mit dem Fleischgericht zieht.

Mahlzeit!

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Vegetarisch oder was?

  1. Recht hast Du, liebe Frau Hotsock!
    Vegetarisches Essen kann sehr sehr lecker sein, wenn man beim Reinbeißen nicht erwartet, dass es nach Fleisch schmeckt.
    Und wenn mein Gemüse- oder Getreidebratling nach Fleisch schmecken würde, wäre wohl ein kritischer Blick auf die Zutatenliste und die Suche nach Aromastoffen angebracht.
    Ich esse lieber ein ehrliches Stück Fleisch,von dem ich weiß, wo es herkommt als etwas, das bei BASF in versiegelten Tonnen gelagert wird 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s